Berufsunfähigkeitsversicherung für Arbeitnehmer aus Dortmund und Umgebung

Ihre Arbeitskraft ist Ihr höchstes Kapital. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung dient als Absicherung Ihrer Arbeitskraft bzw. als Schutz vor zu großen Einkommensverlusten. Leider können Krankheiten und Unfälle unverhofft dazu führen, dass Sie als Arbeitnehmer Ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können. Besonders die bekannten „Zivilisationskrankheiten“ führen heutzutage häufig zu einer Berufsunfähigkeit.
Um sich als Arbeitnehmer oder Selbstständiger finanziell abzusichern, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) in der Regel die beste Lösung. Aus meiner eigenen langjährigen Erfahrung als unabhängiger Versicherungsmakler in Dortmund kann ich ohne Übertreibung sagen, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung eine der wichtigsten und sinnvollsten Versicherungen für Privatpersonen ist. Falls Sie bisher noch keine BU haben oder Ihren momentanen Tarif anpassen wollen, berate ich Sie ausführlich und finde mit Ihnen zusammen den für Sie besten Tarif. Gerne besuche ich Sie zu Hause in Dortmund und Umgebung oder Sie können zu einem unverbindliches Beratungsgespräch in mein Büro in Dortmund-Kley (Nähe Indupark) kommen.

Termin vereinbaren

Weiteren Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Welche gesetzlichen Leistungen gibt es?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ergänzt die gesetzlichen Leistungen, falls Sie aus diversen möglichen Gründen Ihrem Beruf nicht mehr wie bisher nachgehen können. Die gesetzlichen Leistungen erhalten Sie über die sogenannte Erwerbsminderungsrente. Oftmals reichen diese Leistungen aber nicht aus, um einen angemessenen Lebensstandard aufrecht erhalten zu können. Zudem sind die Leistungen seitens des Staates an eine Vielzahl von Bedingungen geknüpft: Beispielsweise erhalten Sie nach aktueller gesetzlicher Lage erst dann Zahlungen, wenn Sie mindestens 5 Jahre pflichtversichert waren, also Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt haben, und zudem in diesem Zeitraum mindestens 36 Monate am Stück gearbeitet haben.
Anschließend erhalten Sie die volle Erwerbsminderungsrente auch nur dann, wenn Sie weniger als drei Stunden täglich arbeiten können. Falls Sie noch mehr als drei aber keine sechs Stunden arbeiten können, erhalten Sie 50% der EM-Rente, bei sechs oder mehr Stunden Restleistungsvermögen pro Tag erhalten Sie überhaupt keine Zahlungen. Zudem ist es hier auch egal, um welche berufliche Tätigkeit es sich handelt. Ihr bisheriger Beruf oder Ihre bisherigen Erfahrungen spielen also bei der Bewertung keine Rolle.

Vorteile der Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Konditionen einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind für Sie in der Regel günstiger als die der Erwerbsminderungsrente. Grundsätzlich zahlt die BU im Bedarfsfall eine vertraglich festgelegte Rente. Deshalb ist sie auch eine spezielle Form der Rentenversicherung. Bei der BU wird in der Regel 100% der vertraglich festgelegten Summe schon ausgezahlt, sobald eine 50% prozentige Berufsunfähigkeit vorliegt. Liegt der Grad der Berufsunfähigkeit unter 50%, gibt es meist Staffelregelungen, die die Höhe der Auszahlungssumme definieren. Es gibt allerdings auch 75%-Klauseln, bei denen die vollständige Versicherungssumme erst bei diesem Berufsunfähigkeitsgrad ausgezahlt wird.
Vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nimmt die Versicherung sowohl eine medizinische als auch eine wirtschaftliche Risikoprüfung vor. Dabei ermittelt der Anbieter, ob der Antragsteller zu den Standardbedingungen versichert werden kann und ob die Versicherungssumme im Verhältnis zum Einkommen des Antragstellers steht. Für Sie als Arbeitnehmer oder Selbständiger in Dortmund bietet die BU also einen wichtigen Schutz und ist deshalb grundsätzlich sehr empfehlenswert.

Strukturwandel und Krankheitsbilder

Besonders bei uns im Revier erinnern sich bestimmt noch viele an die Bergleute in den Zechen, die oftmals wegen der sog. „Staublunge“ (Silikose) berufsunfähig wurden. Heutzutage sind allerdings, wie bereits erwähnt, die sog. „Zivilisationskrankheiten“ der Hauptgrund für eine Berufsunfähigkeit bei Arbeitnehmern in Deutschland. Laut einer Studie des Analysehauses Morgan&Morgan waren dies im Jahr 2014 vor allem Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates (z.B. Bandscheibenvorfälle etc.) sowie Nervenkrankheiten und psychische Krankheiten, gefolgt von Unfällen, Krebs- und Herzerkrankungen.
Grund hierfür ist u.a. die Veränderung der Arbeitswelt von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft.
Auch Dortmund hat diesen Wandel in den letzten Jahren vollzogen. Wo früher noch Stahlunternehmen und Brauereien die größten Arbeitgeber waren, sind es heute vor allem die Dienstleistungsbetriebe. Von der Versicherungsbranche über die städtischen Betriebe bis hin zu den zahlreichen Handelsunternehmen am Westenhellweg : Die meisten Beschäftigten sind auch in Dortmund im Dienstleistungssektor zu finden. Daneben sind aber auch große Industriebetriebe weiterhin vertreten, die auch heute noch über 1000 Mitarbeiter am Standort Dortmund beschäftigen.
Für Arbeitnehmer generell hat der beschriebene Wandel allerdings die Folge, dass die genannten Krankheiten wesentlich häufiger als früher auftreten. Gründe hierfür sind beispielsweise stundenlanges Sitzen bei Bürotätigkeiten sowie Stress und Überlastung in manchen Branchen.